Herzlich willkommen zum Fachtalk "Schreibvertiefung - Gespräche über Worte und Welten"!

Gemeinsam mit meiner Lektorin Susanne Bienwald unterhalte ich mich über alle Dinge, die das Schreiben vertiefen. Susanne bringt ihr breites Wissen aus ihrer eigenen Schreibwerkstatt, aus Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie und aus ihrer Tätigkeit als Lektorin und Dozentin in die Gespräche ein.

Neben unserem Fachtalk plaudern wir auch über unsere Zusammenarbeit, alle Themen rund ums Schreiben und unser Leben als Autorinnen.

Jeweils am 1. eines Monats erscheint eine neue Folge.

 

Zu hören bei Spotify, Google Podcasts, Amazon Musik

oder hier (Dieser Link leitet weiter auf die Letscast-Podcast-Webseite. Für unseren Podcast auf dieser Website nutzen wir den Podcast-Hosting-Dienst LetsCast.fm der Produktgenuss GmbH, Vereinsstraße 51, 20357 Hamburg.
Die Produktgenuss GmbH ist ein deutsches Unternehmen und speichert die erhobenen Daten DSGVO-konform auf Servern in Deutschland. Bei Nutzung des Podcast-Players werden lediglich Informationen zur Podcast-Episode, die IP-Adresse sowie die Version des Browsers und Betriebssystems übermittelt. Die IP-Adresse wird in der Datenbank von LetsCast.fm anonymisiert oder pseudonymisiert gespeichert.
Die Nutzung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, d.h. Interesse an einer sicheren und effizienten Bereitstellung, Analyse sowie Optimierung unseres Podcastangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO.)


Folge 12 - Wie ein Motiv durch die Geschichte leitet

"Je suis prêt", ich bin bereit, sagt Jamie in Outlander und dieser Satz führt durch die ganze Geschichte. Ein Leitmotiv. Susanne erklärt, was ein Leitmotiv ist, wie man es einsetzen kann und was es für die Geschichte tut.

Leitmotive sorgen für Tiefgang und Spannung, sie erzeugen ein Spiel mit dem Leser. Ein Potential, dass man auf keinen Fall verschenken sollte.

Folge 11 - Wo man schöne Plots findet

Paula und Susanne haben sich in der Weltliteratur umgesehen und verraten, wo man sich nach Herzenslust bedienen kann, um der eigenen Geschichte mehr Profil und Tiefgang zu verleihen. Sie sinnieren darüber, warum Wahrheit erzählt wird, was Geschichten unsterblich macht und was literarische Gerechtigkeit ist.

Folge 10 - Wie man mit Lauten Gefühle malt

Ob Tränen laufen oder rinnen, ob man guckt oder schaut, macht im Text auf Mikroebene einen großen Unterschied. Susanne und Paula unterhalten sich darüber, was Lautmalerei für die Stimmung im Text tun kann und warum es wichtig ist, dieses Potenzial nicht zu verschenken.

Folge 9 - Wie man seine Geschichten unter Menschen bringt

Das Buch ist geschrieben und Autorin wünscht sich viele Leser. Susanne und Paula geben Tipps, wie man sein Buch unter Menschen bringt.

Folge 8 - Wie viel Konzept braucht eine Geschichte

Muss man eine Geschichte durchplotten oder kann man einfach drauf los schreiben? Susanne und Paula sind sich da nicht ganz einig und erzählen, warum sie jeweils auf ihre Weise vorgehen.

Folge 7 - Wie man Satzzeichen zu Artisten macht

Satzzeichen bergen ein oft ungenutztes Potential. Wie man sie artistisch verwendet, um auf der Mikroebene Texte strahlen zu lassen, und wo sie zur bösen Stolperfalle werden, erklärt Susanne im Gespräch mit Paula.

Folge 6 - Wie man erste Sätze zum Zaubern bringt

Muss der erste Satz wirklich knallen, damit die Leserin das Buch nicht gleich wieder aus der Hand legt?

Nein, sagt Susanne, und erklärt, wie man einen wunderbaren ersten Absatz komponiert. Auf das Zusammenspiel kommt es an. Und wenn man möchte, kann der erste Satz zu einem Brennglas für den ganzen Roman werden.

Folge 5 - Warum Zeit nichts mit Zeiten zu tun hat

Was ist ein Tempusnest und wie bildet man ein Zeitenrelief? Susanne hat in dieser Folge spannende Tipps, wie man durch ein Spiel mit der Erzählzeit Spannung erzeugt und Nähe herstellt.

Folge 4 - Wie man eine Königsdisziplin meistert

Der Ich-Erzähler gilt als Königsdisziplin unter den Erzählperspektiven und das mit Recht. Susanne und Paula tasten sich in ihrem Gespräch an die Frage heran, wie man die Klippen des Ich-Erzählers galant umschiffen kann. Und Susanne kommt zu dem Schluss: Nicht jede Erkenntnis muss wehtun.

Folge 3 - Warum Infos kein Müll sind

Weiter geht es mit der Reihe Nähe und Distanz. Diesmal widmen wir uns dem Thema Infodump - Informationen, die den Text schwer und starr machen. Als Schreckgespenst der Schreibenden sollte er besser vermieden werden. Oder doch nicht? Denn man kann auch auf der anderen Seite vom Pferd fallen und durch zu wenig Informationen eine Kluft zwischen Leser und Figuren reißen. Wann Infos kein Müll sind, erklären wir im Gespräch.

Folge 2 -  Warum man Figuren besser nicht beim Namen nennt

Auch in dieser Folge geht es um Nähe und Distanz zwischen Leser und Protagonist. Susanne erklärt. wie man mit einem kleinen Kniff größtmögliche Nähe zur Figur herstellen kann, und warum es wichtig ist, das auch zu tun.

Folge 1 - Warum man eine Katze retten muss

 Wie schafft die Autorin Nähe zwischen Leser und Hauptfigur, besonders wenn die Hauptfigur  schwierig ist oder viele Ecken und Kanten hat. Susanne hat Tipps aus der Praxis, damit der Leser dran bleibt.